Zum Hauptinhalt springen

Axa Winterthur steigert Geschäftsvolumen im ersten Quartal

Der Versicherer Axa Winterthur ist mit seinem ersten Quartal 2011 zufrieden.

Das gesamte Geschäftsvolumen stieg um 5,2 Prozent auf 7,42 Milliarden Franken, wie die Schweizer Tochter des französischen Finanzgiganten Axa am Donnerstag mitteilte. Insbesondere das Lebensversicherungsgeschäft sowie der Bereich Kollektivleben konnten mit 8,2 Prozent auf total 4,76 Milliarden Franken, respektive 8,8 Prozent auf 4,45 Milliarden Franken zulegen. Der Bereich Einzelleben wuchs leicht um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 310 Millionen Franken. Im Neugeschäft (APE) legte Axa Winterthur ebenfalls zu. Dieser Bereich wuchs von 187 Millionen Franken in der Vorjahresperiode auf 263 Millionen Franken an, was einem Anstieg um 40,4 Prozent entspricht. Dieses Wachstum gründe in der verbesserten Beschäftigungslage und in der grossen Nachfrage nach Vollversicherungslösungen, liess der Versicherer verlauten. Das Prämienvolumen im Bereich Schadensversicherung belief sich im ersten Quartal 2011 auf 2,66 Milliarden Franken. Dies entspricht einem Wachstum von 0,1 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch