ABO+

Banken verlangen überrissene Gebühren

Über 100 Franken Jahresgebühr für ein simples Konto sind hierzulande normal. Die Banken hätten durchaus Spielraum für Kostensenkungen – doch sie wollen nicht.

Hat viel Cash zur Verfügung, will die Gebühren für die Kunden aber trotzdem nicht senken: Der Hauptsitz der Raiffeisenbank in St. Gallen. Foto: Keystone

Hat viel Cash zur Verfügung, will die Gebühren für die Kunden aber trotzdem nicht senken: Der Hauptsitz der Raiffeisenbank in St. Gallen. Foto: Keystone

Raiffeisen Schweiz steht mitten im Umbau. In drei Arbeitsgruppen meisseln Vertreter der Einzelbanken neue Strukturen für ihre St. Galler Zentrale heraus. Im November stimmt die Delegiertenversammlung darüber ab. Auf den Prüfstand kommt auch die Verwendung der liquiden Mittel der Gruppe durch die Zentrale, wie diese Zeitung erfahren hat. «Raiffeisen Schweiz hat zu viel Cash zur Verfügung», fasst ein früheres Geschäftsleitungsmitglied, das ungenannt bleiben will, die Problemstellung zusammen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt