Zum Hauptinhalt springen

Bankenverbände: Stresstest hat sein Ziel verfehlt

Frankfurt Der Blitz-Stresstest unter Europas Banken hat nach Einschätzung der deutschen Finanzbranche sein Ziel verfehlt.

Die Bankenverbände übten am Donnerstag einhellig heftige Kritik am Vorgehen der europäischen Bankenaufsicht EBA. «Der Stresstest hat nicht zur Marktstabilisierung beigetragen», erklärte Michael Kemmer, Geschäftsleiter des Bankenverbandes (BdB). «Das Gegenteil ist der Fall.» Die Kernkapitalquote von neun Prozent sei willkürlich festgelegt worden, Berechnungsgrundlagen seien wiederholt geändert worden, der Prozess wirke chaotisch, kritisierte Kemmer. So sei der Eindruck entstanden, dass «jedes Ergebnis möglich ist». Ähnlich äusserte sich der Landesbanken-Verband VÖB. «Das von der EBA gewählte Verfahren für die Durchführung des Banken-Stresstests ist inkonsistent und insofern ärgerlich», erklärte Geschäftsleiter Hans Reckers. «Die EBA muss künftige Stresstests deutlich besser organisieren, insbesondere müssen die Kriterien vorher feststehen und dürfen im laufenden Prozess nicht mehr geändert werden.» Bis Juni müssen die europäischen Banken ihr Kapitalloch stopfen, um eine Kernkapitalquote von neun Prozent zu erreichen. Die europäische Bankenaufsicht EBA will die Banken damit wetterfest für eine weitere Zuspitzung der Schuldenkrise machen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch