Zum Hauptinhalt springen

BCV mit höherem Bruttogewinn im ersten Quartal 2011

Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) ist dank der Übernahme der Banque Franck Galland gut ins neue Geschäftsjahr gestartet: Der Bruttogewinn der grössten Westschweizer Kantonalbank legte im ersten Quartal um 4 Prozent auf 119 Millionen

Fr. zu. Der Geschäftsertrag liegt ebenfalls um 4 Prozent höher bei 252 Millionen Franken. Die Hälfte dieser Zunahme geht auf die Übernahme der Banque Franck Galland zurück, wie die BVC am Donnerstag mitteilte. BCV hatte die Vermögensverwalterin Ende 2010 zu einem nicht genannten Preis übernommen. Während der Erfolg aus dem Handelsgeschäft um ein Viertel auf 29 Millionen Fr. anwuchs, ging jener aus dem Zinsgeschäft leicht um ein Prozent auf 126 Millionen Fr. zurück. Die Bank verweist auf das tiefe Zinsniveau. Die Erträge aus dem Kommissionsgeschäft legten um 3 Prozent auf rund 90 Millionen Fr. zu. Die verwalteten Vermögen erhöhten sich um 6,6 Prozent auf 80,8 Milliarden Franken. 3,2 Milliarden Fr. dieser Zunahme von insgesamt 5 Milliarden Fr. rührten von der Übernahme her. Die Hypothekarforderungen nahmen um 2 Prozent auf 20,6 Milliarden Fr. zu. Nettoneugeldzufluss betrug 0,9 Mrd Franken. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Vergleich zum Jahresende leicht auf 36,5 Milliarden Franken ( 3 Prozent). Mit diesen Ergebnissen hat die Bank die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch