Zum Hauptinhalt springen

BMW-Tochter Rolls-Royce erzielt 2011 Verkaufsrekord

Detroit Der Luxusautohersteller Rolls-Royce hat 2011 mehr Autos verkauft als jemals zuvor.

Im vergangenen Jahr entschieden sich weltweit knapp 3.550 Käufer für einen Rolls-Royce, wie die britische BMW-Tochter in der Nacht zum Montag mitteilte. Das entspreche einem Zuwachs von gut 30 Prozent. Noch nie in der 107-jährigen Unternehmensgeschichte habe der Hersteller von Ultraluxus-Autos so viele Wagen losgeschlagen. Das letzte Rekordjahr hatte Rolls-Royce 1978 verbucht. Die deutlichsten Steigerungen gab es in den Regionen Asien/ Pazifik, Nordamerika und dem Nahen Osten. China und die USA waren die bedeutendsten Einzelmärkte der Briten. Vorstandschef Torsten Müller-Ötvös sprach von einem «herausragenden Jahr» für Rolls-Royce.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch