Zum Hauptinhalt springen

Chinesischer Nahrungsmittelkonzern kauft Weingut in Bordeaux

Bordeaux Ein viertes namhaftes Weingut in der Region Bordeaux ist ab sofort in chinesischer Hand.

Der grösste chinesische Nahrungsmittelkonzern COFCO kaufte dem in Bordeaux ansässigen Weinhändler Philippe Raoux das Château de Viaud mit seinen rund zwanzig Hektar Weinberg im Südwesten Frankreichs ab. Das teilte die mit dem Geschäft beauftragte Anwaltskanzlei GLN mit. Das Gut liegt im renommierten Anbaugebiet Lalande de Pomerol. COFCO ist bei einem Umsatz von 21 Milliarden Dollar auch der grösste chinesische Weinerzeuger. In den vergangenen Jahren waren drei berühmte Weingüter in der Region Bordeaux an chinesische Unternehmen verkauft worden, zuletzt im vergangenen Jahr das Château Chenu Lafitte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch