Zum Hauptinhalt springen

Der hoffnungsvolle Blick auf die neue SBB-App

Billette kaufen wird einfacher. Das versprechen die SBB mit ihrer neuen Mobile-App. Einmal wischen, zweimal tippen soll fürs Einkaufen genügen. Eine Abrechnung mit der alten App und ein hoffnungsvoller Blick auf die neue.

Der Fahrplan lässt sich auch mittels Sprachsteuerung bedienen.
Der Fahrplan lässt sich auch mittels Sprachsteuerung bedienen.
Keystone
Die Preview App bleibt bestehen.
Die Preview App bleibt bestehen.
kün, Keystone
So wird sie aussehen: Die Startseite der neuen App der SBB. (31. Oktober 2016)
So wird sie aussehen: Die Startseite der neuen App der SBB. (31. Oktober 2016)
Manuel Lopez, Keystone
1 / 13

Es ist höchste Eisenbahn: Im Stechschritt gehts Richtung Perron. Gleichzeitig wird das Billett gelöst. Kaum hat man sich gesetzt, fährt der Zug an. Ohne Smartphone hätte es heute nicht gereicht: Mit der SBB-App kauft man Billette im Eilzugstempo.

Die Nutzer der App kennen deren Vorzüge: Überall und jederzeit kann eine Verbindung des ­öffentlichen Verkehrs nachgeschlagen und eine Fahrkarte gelöst werden. Man muss dazu weder zu Hause den Computer und den Drucker anwerfen, noch braucht man im Bahnhof vor dem Ticketautomaten den Bückling zu machen. Es ist egal, ob man Geld in passender Form zur Hand hat. Nicht einmal die Kreditkarte braucht man hervorzukramen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.