Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Banken warnen vor höherem Anteil an Griechenland-Rettung

Washington Die privaten Banken in Deutschland haben vor einer stärkeren Beteiligung privater Gläubiger an der Griechenland- Rettung über die bisherige Vereinbarung hinaus gewarnt.

Der Beschluss zum freiwilligen Anleihenumtausch könne nicht wieder aufgeschnürt werden. «Ich halte - gerade unter dem Vertrauensaspekt - eine neue Diskussion über dieses Thema nicht für besonders zielführend», sagte der Präsident des Bankenverbandes, Andreas Schmitz, am Sonntag in Washington. Er reagierte damit auf Überlegungen der Politik, private Gläubiger stärker am zweiten Rettungspaket zu beteiligen. Schmitz zufolge ist es weniger die Frage, ob die Banken einen höheren Beitrag stemmen können. Vielmehr gehe es um Vertrauen und getroffene Vereinbarungen. Es gehe auch um Banken, die gar nicht von Griechenland betroffen seien. Zu befürchten sei eine Kettenreaktion.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch