Zum Hauptinhalt springen

EU: Griechenland-Hilfen müssen nicht verlängert werden

Brüssel Griechenland muss das Hilfspaket der Euro- Partnerländer und des Internationalen Währungsfonds nach Ansicht der EU-Kommission nicht über die beschlossene Frist hinaus verlängern.

Der griechische Finanzminister selbst habe erklärt, eine solche Anfrage gebe es nicht, sagte der Sprecher von EU- Wirtschaftskommissar Olli Rehn am Dienstag in Brüssel. Die Stimmung unter den Investoren habe sich verbessert, so dass die Risikoaufschläge bei griechischen Staatsanleihen gesunken seien. «All das lässt darauf schliessen, dass Griechenland seinen Finanzbedarf ab 2012 an den Märkten decken kann», ergänzte der Sprecher. Es gebe keinen Anlass, eine Verlängerung des Programms in Betracht zu ziehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch