Zum Hauptinhalt springen

Feintool steigert Umsatz im ersten Quartal

Feintool ist gut in das neue Jahr gestartet: Das Lysser Industrieunternehmen steigerte im ersten Quartal 2010/2011 seinen Umsatz um 23,1 Prozent auf 102,6 Millionen Franken.

Der Auftragseingang legte um 17 Prozent auf 107,7 Millionen Franken zu, wie Feintool am Montagabend bekannt gab. Der Auftragsbestand nahm um 31,5 Prozent auf 152,3 Millionen Franken zu. Das Unternehmen profitiere von dem rasanten Aufschwung in der Automobilindustrie, begründete Feintool die Steigerung. Die auf Feintool-Anlagen hergestellten Teile kommen in der Autoindustrie beispielsweise bei Sitzverstellungen, Bremsen und Getrieben zur Anwendung. Feintool erwartet auch für die kommenden Monate eine stabile Umsatzentwicklung. Für das gesamte Geschäftsjahr bestätigt das Unternehmen seinen Ausblick mit einem Umsatz von 390 bis 400 Millionen Franken und einem Betriebsgewinn von 12 bis 16 Millionen Franken. Noch vor einem Jahr erlitt Feintool wegen der schleppenden Geschäfte im Automarkt seinen schlimmsten Absturz in der Firmengeschichte. Im Geschäftsjahr 2009/2010 schrieb das Unternehmen noch rote Zahlen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch