Zum Hauptinhalt springen

Finanzplatz Genf: Zuwachs bei verwalteten Vermögen

Die Genfer Finanzbranche hat dank Neugeldzufluss im ersten Halbjahr 2010 ein Wachstum der verwalteten Vermögen verzeichnet, wie Bernard Droux, der Präsident von Finanzplatz Genf, am Mittwoch vor den Medien sagte.

Die Gewinne dürften bis Ende Jahr weiter steigen. Grund zur Euphorie gebe es nicht, die Branche konsolidiere sich bei bescheidenem Wachstum, erklärte Droux. Seine Angaben stützt der Präsident auf die am Mittwoch veröffentlichte Konjunkturumfrage bei 44 Banken und 108 unabhängigen Vermögensverwalter, welche 60 Prozent der Branche in Genf repräsentieren. Das Wachstum bei den verwalteten Vermögen sei erfreulich genug, sagte Droux zu den Daten Ende Juni im Vergleich zum Stand Ende 2009. Für mehr als 90 Prozent der befragten Unternehmen sei das Wachstum auf neue Mittel zurückzuführen. Die Attraktivität des Finanzplatzes Genf sei damit trotz Krise und Steuerstreit ungebrochen. Die in Genf verwalteten Vermögen stammen den Angaben zufolge zum grössten Teil aus der Europäischen Union; daneben stellen die USA einen wichtigen Anteil. Die Bankiers in Genf rechnen für 2011 mit einem Gewinnwachstum von 3 bis 7 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch