Zum Hauptinhalt springen

Job weg und freigestellt

Einstelltage, Zwischenverdienst, Rahmenfrist, Wartetage – es sind dies Begriffe aus der Welt der Arbeitslosenversicherung, die nicht immer verständlich sind. Ausgewählte Fragen und Antworten der Ratgeberhotline von letzter Woche.

Bei der Abgangsentschädigung kennt die Arbeitslosenversicherung einen Freibetrag von 148?200 Franken.
Bei der Abgangsentschädigung kennt die Arbeitslosenversicherung einen Freibetrag von 148?200 Franken.
Fotolia

1. Ich habe gehört, wer nach Alter 61 entlassen werde, könne bis zur ordentlichen Pensionierung Arbeits­losentaggeld beziehen. Stimmt das? Im Prinzip ja. Über 55-Jährige haben Anspruch auf 520 Taggelder. Bedingung ist, dass man innerhalb der vorangegangenen zwei Jahre mindestens 22 Monate Beiträge zahlte. Die maximal 520 Taggelder müssen innerhalb einer bestimmten Frist bezogen werden, der sogenannten Rahmenfrist. Sie beträgt normalerweise zwei Jahre. Doch für Personen, die mit Alter 61 unfreiwillig entlassen werden, beträgt die Rahmenfrist höchstens vier Jahre ­– das gilt jedoch nur, wenn man sich weniger als vier Jahre vor der ordentlichen Pensionierung anmeldet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.