Zum Hauptinhalt springen

Genfer Preglem wird von ungarischer Gedeon Richter übernommen

Die in Genf ansässige Biotech-Firma Preglem ist von der ungarischen Gedeon Richter übernommen worden.

Das Pharmaunternehmen bezahlt für die erst 2006 gegründete Gesellschaft bis zu 445 Mio. Franken, wie es am Donnerstag mitteilte. Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus einer Einmalzahlung von 150 Mio. Fr. sowie aus folgenden Meilensteinzahlungen von bis zu 295 Mio. Franken. Richter will zudem in den Jahren 2011 bis 2013 mindestens 100 Mio. Fr. in die kommerzielle Entwicklung des Produkteportfolios von Preglem investieren. Preglem ist spezialisiert auf Produkte für die Reproduktionsmedizin. Mit fünf Produkten in klinischer und vorklinischer Entwicklung biete Preglem einen hohen Mehrwert für das auf Medikamente für Frauen ausgerichtete Portfolio von Richter, hiess es. Das bisherige Management von Preglem, die von Ernest Loumaye und Eric Rolin gegründet wurde, soll weiterhin die Geschicke des Unternehmens leiten. Richter ist laut eigenen Angaben eines der grössten Pharmaunternehmen im zentralen Osteuropa und erzielte 2009 einen Umsatz von rund 1 Mrd. Euro. Bei Preglem war auch ein Börsengang zur Debatte gestanden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch