Zum Hauptinhalt springen

Glencore und Xstrata geben Fusion angeblich am Dienstag bekannt

Cape Town/London Der weltgrösste Rohstoffhändler Glencore und das Bergbau-Unternehmen Xstrata drücken bei ihrem milliardenschweren Fusionsplan offenbar aufs Tempo.

Ein Zusammenschluss könnte bereits am Dienstag bekanntgegeben werden, sagten am Sonntag mit dem Vorhaben vertraute Personen. Führende Vertreter beider Konzerne hätten am Wochenende nur noch Details ausgearbeitet. Eine grundlegende Einigung auf die Managementstruktur des neuen Konzerns sei bereits erzielt worden, hiess es weiter. Xstrata solle die Mehrheit der Sitze im Führungsgremium erhalten. Der weltweit viertgrösste Bergbaukonzern will am Dienstag seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorstellen. Xstrata hatte am Donnerstag Gespräche mit Glencore über einen Zusammenschluss durch einen Aktientausch bestätigt, mit dem ein gut 70 Milliarden Franken schwerer Konzern entstehen würde. Glencore hält bereits einen kontrollierenden Anteil an Xstrata von 34 Prozent. Spekulationen über eine Fusion der beiden in der Schweiz ansässigen Konzerne gibt es schon länger, vor allem nach dem Börsengang von Glencore im vergangenen Mai, der das bisher grösste Debüt an der Londoner Börse war. Wenn Glencore alle restlichen Xstrata-Aktien zum aktuellen Marktpreis kaufen würde, müsste der Konzern mehr als 30 Milliarden Franken hinlegen - es wäre damit die grösste Transaktion in der Branche, seit Rio Tinto den Aluminiumproduzenten Alcan im Jahr 2007 kaufte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch