Zum Hauptinhalt springen

Gute Arbeitsmarktdaten überzeugen US-Börsen nicht

New York Positive Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt haben den New Yorker Börsen am Donnerstag keinen nachhaltigen Schwung verleihen können.

Die Indizes drehten nach einer positiven Eröffnung ins Minus. Der überraschend deutliche Rückgang bei den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe konnte den Anlegern die Furcht vor einem erneuten Abdriften in die Rezession nicht dauerhaft nehmen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte sank um 0,7 Prozent unter die psychologisch wichtige 10.000-Punkte-Marke auf 9985 Zähler. Im Handelsverlauf pendelte das Marktbarometer zwischen 9968 und 10.104 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,8 Prozent auf 1047 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq schloss 1,1 Prozent niedriger bei 2118 Stellen. An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,04 Milliarden Aktien den Besitzer. 1064 Werte legten zu, 1928 gaben nach und 109 blieben unverändert. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen auf 101-08/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,4826 Prozent. Die 30-jährigen Bonds legten auf 106-16/32 Zähler zu. Dabei ergab sich eine Rendite von 3,5213 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch