Zum Hauptinhalt springen

Gutes Weihnachtsgeschäft für Douglas

Düsseldorf Die Parfümerie-, Buch- und Schmuckhandelskette Douglas hat im Weihnachtsgeschäft von der guten Konsumlaune profitiert.

Insgesamt steigerte das Deutsche Unternehmen seinen Umsatz zwischen Oktober und Dezember um 4,5 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro. Dabei profitierten vor allem die Christ-Juweliergeschäfte und die Buchhandlungen der Thalia-Gruppe von der vorweihnachtlichen Kauffreude. Doch auch die Douglas-Parfümerien legten deutlich zu. Nach dem «recht ordentlichen Start» ins neue Geschäftsjahr erwartet Douglas für das gesamte Geschäftsjahr 2010/2011 eine Umsatzsteigerung von zwei bis vier Prozent und ein Ergebnis vor Steuern von rund 140 Millionen Euro. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/2010 hatte der Konzern seine Umsätze um 3,7 Prozent auf über 3,3 Milliarden Euro gesteigert. Das Vorsteuerergebnis lag mit 131 Millionen Euro sogar um 26,3 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Jahresüberschuss stieg um 21,2 Prozent auf 76 Millionen Euro. Das vergangene Jahr war für Douglas allerdings auch ein Jahr der Konsolidierung. Der Konzern zog sich aus Dänemark, den USA und im Dezember auch aus Russland zurück und trennte sich von zahlreichen unrentablen Filialen. Die Gesamtzahl der Standorte im In- und Ausland sank dadurch bis Ende September trotz zahlreicher Neueröffnungen von 2005 auf 1973. Der Konzern verfüge nun wieder über ein «kerngesundes Filialnetz mit Wachstumspotenzial». Stärker als bisher will das Handelsunternehmen dabei auch seine Online-Shops in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch