Zum Hauptinhalt springen

Japanische Autokonzerne stoppen Produktion

Tokio Das schwerste Erdbeben in der japanischen Geschichte hat auch die Autoindustrie des Landes grossteils lahmgelegt.

Der weltgrösste Autokonzern Toyota teilte am Samstag mit, die Produktion der zwölf in Japan produzierenden Werke werde am Montag ruhen. Damit werde auf die Sicherheit der Beschäftigten Rücksicht genommen. Über die Wiederaufnahme der Fertigung sei noch nicht entschieden worden. Auch die Konkurrenten Nissan und Honda stoppten die Arbeit in sämtlichen heimischen Fabrikenm, berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo. Die Automobilindustrie hat eine zentrale Bedeutung für die japanische Wirtschaft. Toyota, Honda, Nissan, Mitsubishi, Mazda und Subaru sind die wichtigsten Marken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch