Zum Hauptinhalt springen

Kabelfernsehen füllt Medienmogul Murdoch die Kasse

New York Der US-Medienkonzern News Corp.

profitiert von einem gut laufenden Kabelfernseh-Geschäft. Das von Rupert Murdoch kontrollierte Unternehmen konnte in seinem ersten Geschäftsquartal (Juli bis September) seinen Umsatz um 2 Prozent auf 8,1 Milliarden Dollar steigern. Schwächer als im Vorjahreszeitraum zeigten sich allerdings die vor der Abspaltung stehende Verlagssparte sowie die Fernsehtochter Sky Italia. Der Konzerngewinn verdreifachte sich auf unter dem Strich 2,2 Milliarden Dollar, wie die News Corp. am Dienstag am Firmensitz in New York mitteilte. Dieser gewaltige Sprung lag in erster Linie am Verkauf der britischen Tochtergesellschaft NDS an den US-Netzwerk-Ausrüster Cisco Systems, was vor Steuern 1,4 Milliarden Dollar einbrachte. NDS entwickelt Software etwa für Set-Top-Boxen. Die News Corp. hatte reichlich Negativschlagzeilen mit dem Abhörskandal um die inzwischen dicht gemachte britische Sonntagszeitung «News of the World» produziert. Die schwelende Affäre kostete den Medienkonzern alleine im vergangenen Quartal weitere 67 Millionen Dollar. Weil der Gewinn am Ende jedoch höher war als von Analysten erwartet, stieg die Aktie nachbörslich um 2 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch