Zum Hauptinhalt springen

Klage um Lehman-Milliarde in Frankfurt abgewiesen

Frankfurt Im Streit um eine Milliarde Dollar aus dem Nachlass der US-Pleitebank Lehman Brothers hat der Insolvenzverwalter der deutschen Tochtergesellschaft einen Etappenerfolg erzielt.

Das Landgericht Frankfurt wies am Donnerstag die Klage des britischen Brokerhaus Lehman International Europe auf Rückerstattung des Geldes zurück. Das Geld bleib damit in der Konkursmasse der Frankfurter Lehman Brothers Bankhaus AG. Die Summe war drei Tage vor der historischen Lehman-Pleite am 15. September 2008 überwiesen worden. Eine Begründung für seine Entscheidung nannte das Gericht nicht. Wegen des hohen Streitwerts wird mit einem Gang durch alle Instanzen gerechnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch