Zum Hauptinhalt springen

Aufpreis für Immobilien-Fonds ist auf über 20 Prozent gestiegen

Wegen tiefer Zinsen und Steuern steigt die Nachfrage nach Fonds trotz angespanntem Immobilienmarkt.

TA-Grafik

Wer seine Ersparnisse in Grund und Boden investiert hat, wurde letztes Jahr belohnt. Während der Schweizer Aktienindex SPI 2010 kaum im Plus schloss, betrug die Rendite indirekter Immobilienanlagen inklusive Ausschüttungen gemäss dem SWIIT-Index 5,7 Prozent; der Rüd-Blass-Immobilienfonds-Index weist sogar eine Gesamtrendite von 6,4 Prozent aus. Rolf Frey von der Privatbank Maerki Baumann hält dazu fest: «Bei diesen guten Performance-Zahlen ist zu berücksichtigen, dass das Risiko von Immobilienfonds nur etwa halb so gross ist wie das übliche Aktienrisiko.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.