Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat trifft Jobsucher

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann besuchte am Freitag das RAV Bern. Er sagte offen, dass ältere Arbeitslose zum Teil unter der Personenfreizügigkeit leiden.

Die Affiche tönte interessant: «Bundesrat Schneider-Ammann im Gespräch mit Betroffenen». «Betroffene» sind in diesem Fall ältere Arbeitslose, um die sich der Bundesrat mit seiner Fachkräfteinitiative bemüht. Nun weiss man spätestens seit dem tränenreichen Treffen zwischen der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und einem Flüchtlingsmädchen, wie schwierig es sein kann, wenn Machthaber plötzlich dem «betroffenen» Einzelfall gegenübersitzen.

Es hätte interessiert, wie Johann Schneider-Ammann diese Herausforderung meistert. Doch das Treffen im Arbeitsvermittlungszentrum in Bern fand dann ohne die Journalisten statt. Der Bundesrat war beim Beratungsgespräch eines relativ gut qualifizierten, älteren Jobsuchenden aus der Finanzbranche dabei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.