Zum Hauptinhalt springen

Datendiebstahl: Deutschland lässt die Schweiz auflaufen

Die Schweizer Ermittler erhalten trotz eines Amtshilfeersuchens keine Auskunft zur Rolle deutscher Steuerbeamter.

Hier ist das zwischenstaatliche Klima noch in Ordnung: Vorbereitungen zu einem Treffen des Swiss German Club (Archivbild).
Hier ist das zwischenstaatliche Klima noch in Ordnung: Vorbereitungen zu einem Treffen des Swiss German Club (Archivbild).
Keystone

Die Bundesanwaltschaft will verhindern, dass weiterhin Angestellte von Schweizer Banken Kundeninformationen an den deutschen Staat verkaufen. Sie führt auch deshalb mehrere Strafverfahren gegen mutmassliche Datendiebe und deren Helfer. Ermittlungen gegen einen Informatiker, der bei der Privatbank Julius Bär in Zürich zum Einsatz gekommen war, sind weit fortgeschritten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.