Zum Hauptinhalt springen

Die berechtigte Angst vor dem Absturz

Die Befürchtungen vor einem Rückfall in eine Rezession sind berechtigt. Denn die Weltwirtschaft ist sehr fragil. Auslösen können den zweiten Absturz politische Fehler.

Hajo de Reijger, Cagle.com

Die makroökonomischen Daten haben sich in den letzten Monaten merklich verschlechtert. Insbesondere aus den USA und China gibt es nun deutliche Anzeichen, dass die zyklischen Indikatoren ihren Zenit im ersten Halbjahr erreicht haben. Den Investoren wird immer mehr bewusst, dass der starke zyklische Aufschwung, der Mitte 2009 begann, ausläuft und die Weltwirtschaft wieder auf eine Verlangsamungsphase zusteuert. Weil die Erinnerung an die tiefste Rezession seit 80 Jahren noch frisch ist, steigt die Sorge vor einem erneuten Konjunkturrückschlag (im Englischen «double dip» genannt). Wie berechtigt ist sie?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.