Zum Hauptinhalt springen

Hoffnungsschimmer an der Konjunkturfront

Die OECD sieht erste Anzeichen eines Wirtschaftswachstums, besonders in den USA und Japan. Einen Abwärtstrend verzeichnet hingegen die bisherige Lokomotive der Weltwirtschaft: China.

Die Wirtschaft könnte in weiten Teilen der Welt bald wieder runder laufen: Ein Schmied bearbeitet eine Klinge im philippinischen Pozorrubio. (19. Januar 2012)
Die Wirtschaft könnte in weiten Teilen der Welt bald wieder runder laufen: Ein Schmied bearbeitet eine Klinge im philippinischen Pozorrubio. (19. Januar 2012)
AFP

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) macht erste Anzeichen eines Wirtschaftswachstums in ihren Mitgliedstaaten aus. Die sogenannten Frühindikatoren deuteten insbesondere in den USA und Japan auf eine Besserung hin, heisst es in einem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.

In der Euro-Zone lagen die Indikatoren unter dem allgemeinen Wachstumstrend. In sieben von 15 untersuchten Ländern der Euro-Zone verzeichnete die OECD allerdings eine positive Wachstumsdynamik. Auch in Russland und Indien deute sich eine positive Entwicklung an. Einen Abwärtstrend beobachtete die OECD allerdings in China.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch