Zum Hauptinhalt springen

Laufen lassen oder Zügel anziehen?

Die US-Notenbank und die Europäische Zentralbank reagieren unterschiedlich auf die Krise. Die Amerikaner setzen auf billiges Geld, die Europäer wollen rasch wieder normale Zinsen. Risikoreich ist beides.

Billiges Geld oder tiefere Inflation? Ben Bernanke (links), Jean-Claude Trichet.
Billiges Geld oder tiefere Inflation? Ben Bernanke (links), Jean-Claude Trichet.

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hat sich einen Ruf als entschlossener Kämpfer gegen die Inflation erworben. Im März hat er deshalb den Leitzins um 25 Basispunkt auf 1,25 Prozent erhöht, die erste Zinserhöhung seit Ausbruch der Finanzkrise. Und heute hat Trichet durchblicken lassen, dass der nächste Zinsschritt nur eine Frage der Zeit sei. Experten erwarten ihn spätestens im Juli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.