Zum Hauptinhalt springen

Noch nie wurden in den USA weniger Häuser verkauft

In den USA ist der Häuserverkauf auf ein Rekordtief gefallen. Die Gründe für diese Flaute liegen auf der Hand.

Solche Verkaufsobjekte finden in den USA gegenwärtig nur wenige Käufer: Ausgeschriebenes Haus in Alexandria, Virginia.
Solche Verkaufsobjekte finden in den USA gegenwärtig nur wenige Käufer: Ausgeschriebenes Haus in Alexandria, Virginia.
Keystone

Der Verkauf neuer Immobilien ist in den USA auf ein Rekordtief gefallen. Im vergangenen Monat sind auf das ganze Jahr gerechnet so wenige neue Häuser verkauft worden wie noch nie zuvor, teilte das Handelsministerium am Mittwoch mit.

Die Verkaufszahlen gingen im Juli gegenüber dem Vormonat um 12,4 Prozent zurück. Der Verkaufspreis lag im Mittel bei 204'000 Dollar (210'120 Franken), das sind 4,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum und 6 Prozent weniger als im Juni.

Weniger Immobilienverkäufe gehen Hand in Hand mit weniger Arbeitsplätzen in der Bauindustrie, die in der Regel die wirtschaftliche Erholung antreibt. Mit jedem neuen Wohnhaus sind nach Angaben der Vereinigung NAHB im Schnitt drei neue Arbeitsplätze für ein ganzes Jahr verbunden.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch