Zum Hauptinhalt springen

So ungenau sind die Konjunkturprognosen

Zum Jahresende geben die meisten Konjunkturforscher die letzte Wirtschaftswachstumsprognose fürs neue Jahr ab. Doch wie zuverlässig ist der Blick in die Kristallkugel?

Es ist inzwischen ein Ritual: Bereits im Frühling beginnen die ersten Schweizer Konjunkturforschungsstellen damit, ihre Wirtschaftsprognosen für das nächste Jahr abzugeben. Die Voraussagen beziehen sich vor allem auf das Bruttoinlandprodukt (BIP) in der Schweiz. Das BIP gibt den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen an, die ein Land innerhalb eines Jahres herstellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.