Zum Hauptinhalt springen

KPT fährt 2010 markant mehr Gewinn ein

Die Berner Krankenkasse KPT hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 29,3 Millionen

Franken erzielt. Im Vorjahr waren es 3,7 Millionen Franken gewesen. Rund 9,7 Millionen Franken stammen aus der obligatorischen Grundversicherung, wie KPT am Donnerstag mitteilte. Der Prämienertrag 2010 belief sich gemäss Communiqué auf 1,21 Milliarden Franken gegenüber 1,09 Milliarden Franken vom Vorjahr. Demgegenüber stehen Versicherungsleistungen von 1,07 Milliarden Franken (Vorjahr 1,03 Milliarden Franken). 2010 liessen sich überdies über 36'000 Personen neu von KPT versichern. Der Bestand betrug per 1. Januar 2011 383'000 Versicherte. Das Prämienvolumen des Krankenversicherers beträgt nunmehr 1,4 Milliarden Franken. Die KPT-Gruppe gehört zu den zehn grössten Krankenkassen der Schweiz. Im vergangenen Jahr ist ein Versuch mit der Sanitas zu fusionieren fehlgeschlagen. Durch die Fusion wäre die drittgrösste Krankenkasse der Schweiz entstanden. Der Zusammenschluss scheiterte unter anderem an ungeklärten Fragen zum Beteiligungsverhältnis und der Führung der neuen Gruppe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch