Zum Hauptinhalt springen

McDonald's legt trotz Schneegestöbers im Schlussquartal zu

Oak Brook Die Menschen haben Heisshunger auf Big Mac und Chicken McNuggets: Die Fastfoodkette McDonald's hat im Schlussquartal ihren Umsatz um 4 Prozent auf 6,2 Milliarden

Dollar gesteigert. Der Gewinn legte unterm Strich um 2 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar zu. Die Kunden seien trotz des strengen Winters in die Restaurants geströmt, stellte der US-Konzern am Montag am Firmensitz in Oak Brook (US-Bundesstaat Illinois) fest. Im Dezember hatte es in Deutschland und Teilen der Vereinigten Staaten heftig geschneit, mancherorts kamen die Menschen gar nicht aus ihren Häusern heraus. McDonald's habe Marktanteile dazugewinnen können, sagte Konzernchef Jim Skinner. Besonders kräftig wuchs die Fast-Food-Kette in Asien, dem Nahen Osten und Afrika. Für rund 2,5 Milliarden Dollar will Skinner in diesem Jahr weitere 1100 Restaurants eröffnen und vorhandene Standorte renovieren. McDonald's ist der unangefochtene Marktführer unter den Fastfood- Ketten. Die Nummer zwei, Burger King, kommt nur auf ein Zehntel der Grösse und hatte überdies zuletzt mit einem sinkenden Geschäft zu kämpfen. McDonald's dagegen feierte Erfolge mit seiner McCafé-Linie. Das Unternehmen tritt mit Kaffee und Kuchen in direkte Konkurrenz zu Starbucks.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch