Zum Hauptinhalt springen

Merkel empfängt Sarkozy zu Gesprächen in Berlin

Berlin Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy empfangen, um über eine gemeinsame Linie für den EU-Gipfel Ende Januar zu beraten.

Sarkozy traf am Vormittag im Bundeskanzleramt in Berlin ein. Bei dem EU-Gipfel am Monatsende geht es insbesondere um die Frage, wie trotz der Euro-Krise Arbeitsplätze geschaffen werden können und das Wachstum gestärkt werden soll. Auch die französische Ankündigung, schon bald im Alleingang eine Finanztransaktionssteuer einzuführen, dürfte bei dem Treffen von Merkel und Sarkozy zur Sprache kommen. Die Bundeskanzlerin hatte Sarkozy zuletzt vor rund einem Monat in Paris getroffen. Damals legten beide ihre Vorschläge zur Euro-Krise vor, darunter Vertragsänderungen und automatische Sanktionen für Defizitsünder. Dieser sogenannte Fiskalpakt war beim EU-Gipfel im Dezember vereinbart worden. Die Verhandlungen zur Umsetzung des Pakts über einen zwischenstaatlichen Vertrag laufen derzeit. Laut einer Meldung der «Süddeutschen Zeitung» vom Montag will Deutschland den Fiskalpakt mit dem Vertrag über den ständigen Euro-Rettungsfonds ESM verknüpfen. Frankreich sei aber dagegen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf ein Verhandlungspapier. Merkel und Sarkozy wollen gegen 13.30 Uhr vor die Presse treten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch