Zum Hauptinhalt springen

Nur für einen oder doch für alle?

Die Trinkgeld-Frage führte zu einer intensiven Diskussion unter den Leserinnen und Lesern von Redaktion Tamedia.

Trinkgelder sind nach wie vor breit akzeptiert, obwohl seit Jahrzehnten in den Preisen inbegriffen. Foto: Keystone
Trinkgelder sind nach wie vor breit akzeptiert, obwohl seit Jahrzehnten in den Preisen inbegriffen. Foto: Keystone

Das Thema bewegt. In mehr als 100 Kommentaren äusserten sich unsere Leserinnen und Leser zur Verteilung der Trinkgelder, rund 4500 beteiligten sich an der Umfrage, mit welcher Redaktion Tamedia wissen wollte, wem die Leser das Overtip zugestehen. Dabei fanden zwei Drittel, das Trinkgeld gehöre der Person, die einen bedient hat, weil man damit den Service belohne, der einem zuteilwird: «Wenn die Bedienung gut ist, gibt es deshalb einen kleinen Anerkennungsbeitrag. Nicht jedoch, wenn sie schlecht ist», drückte es ein Diskussionsteilnehmer aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.