Zum Hauptinhalt springen

Opel weiterhin mit Verlust

Rüsselsheim/Detroit Der deutsche Autohersteller Opel fährt weiter hohe Verluste ein.

Im ersten Quartal 2011 verlor die US- Mutter General Motors (GM) mit ihrem Europageschäft um Opel und die kleinere britische Schwester Vauxhall vor Zinsen und Steuern (EBIT) 390 Millionen Dollar. Das teilte der Konzern am Donnerstag mit. Im Schlussquartal 2010 hatte der Verlust bei 568 Millionen Dollar gelegen, in den ersten drei Monaten des Jahres 2010 bei 477 Millionen Dollar. Beim Absatz konnte der im Umbau befindliche Autohersteller aber zulegen: Von Januar bis Ende März wurden nach GM-Angaben 320'000 Autos der Marken Opel und Vauxhall abgesetzt - nach 295'000 ein Jahr zuvor. Die Produktion legte im Quartalsvergleich von 305'000 auf 344'000 Fahrzeuge zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch