Zum Hauptinhalt springen

Petroplus nach Angebot für französische Raffinerie gesucht

Zürich Ein Übernahmeangebot für die von der Schliessung bedrohte französischen Raffinerie Petit-Couronne hat die Aktien von Petroplus kräftig steigen lassen.

Die Anteile des Raffineriekonzerns gewannen am Freitag 14,9 Prozent auf 77 Rappen. Der Privatinvestor Gary Klesch reichte am Donnerstag über seine in der Schweiz domizilierte Gruppe ein Angebot für Petit-Couronne ein. Klesch bestätigte zudem, dass 160 Millionen Euro in den Standort investiert und rund 410 der 550 Arbeitsplätze erhalten werden sollen. Klesch sei der einzige Bieter für Petit Couronne gewesen. Der grösste konzernunabhängige Raffineriebetreiber in Europa war in der Vergangenheit mit Übernahmen stark gewachsen, schrieb aber seit Jahren rote Zahlen. Ende des vergangenen Jahres hatten die Banken den Kredithahn zugedreht. Zu Petroplus gehören in Europa fünf Raffinerien, für die jüngst getrennte Insolvenzverfahren eingeleitet wurden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch