Zum Hauptinhalt springen

Pharmariese Pfizer schluckt Schmerzspezialisten

New York/Bristol Der weltgrösste Pharmahersteller Pfizer setzt seine Einkaufstour fort.

Für 3,6 Mrd. Dollar schluckt der US-Konzern den Schmerzspezialisten King Pharmaceuticals. Die Managements beider Unternehmen seien sich einig, teilte Pfizer am Dienstag mit. Die King-Aktionäre lockt der Branchenriese mit seinem satten Aufschlag von rund 40 Prozent auf den Schlusskurs vom Montag. Um den Jahreswechsel soll die Übernahme abgeschlossen sein. Pfizer steht wie alle Pharmaunternehmen unter Zugzwang, ständig neue Medikamente auf den Markt zu bringen, um alte Präparate zu ersetzen, bei denen der Patentschutz ausläuft. Forschung und Entwicklung sind jedoch teuer und mit grossen Risiken behaftet. Deshalb kaufen Pharmafirmen gerne Konkurrenten zu. Pfizer hatte sich im vergangenen Jahr für 68 Mrd. Dollar den Rivalen Wyeth einverleibt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch