Zum Hauptinhalt springen

Grosse Schweizer Spitäler weisen mangelhafte Qualität auf

33 von 193 untersuchten Spitälern hatten 2017 zu viele Wiedereintritte nach Operationen, darunter die Unispitäler in Zürich, Bern und Lausanne.

Fällt der Spitalaufenthalt deutlich länger oder kürzer aus als erwartet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient nach seiner Entlassung erneut in ein Spital muss. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Fällt der Spitalaufenthalt deutlich länger oder kürzer aus als erwartet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient nach seiner Entlassung erneut in ein Spital muss. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Der nationale Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern (ANQ) misst, wieviele Spitäler ein Qualitätsproblem beim Klinikaustritt der Patienten nach einer Operation haben. Die neuste Statistik mit den Daten aus dem Jahr 2017 zeigt ein besseres Bild als auch schon: Die Anzahl Spitäler mit zu vielen Wiedereintritten ist um 14 zurückgegangen, liegt aber immer noch um 15 Institutionen höher, als vor zwei Jahren prognostiziert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.