Zum Hauptinhalt springen

Schild legt im Halbjahr sechs Prozent zu

Die in Luzern beheimatete Modekette Schild hat ihren Umsatz im ersten Halbjahr 2010 gegenüber dem 1.

Semester 2009 um 6 Prozent auf 87,4 Mio. Fr. gesteigert. Der Schweizer Bekleidungsmarkt schrumpfte im selben Zeitraum um 1,2 Prozent. Damit machte Schild Marktanteile gut, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Flächenbereinigt betrug das Umsatzplus in den 33 Modehäusern und 14 Markenshops von Schild 5 Prozent. Der Onlineshop bestätigte seine bereits von Beginn weg gute Performance und verzeichnete monatlich steigende Umsätze. Im zweiten Semester setzt Schild gemäss Communiqué auf weiteres Wachstum. So werden zwei neue Markenshops eröffnet und zwei Modehäuser renoviert. Ab Frühjahr 2011 folgen weitere Ausbauschritte. Die Schild-Gruppe beschäftigt in der Deutsch- und Westschweiz 650 Mitarbeiterinnen und -arbeiter. 2009 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 178 Mio. Fr, mit einem Cashflow von 18,3 Millionen. Notiz an die Redaktion: folgt mehr nach MK

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch