Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse fester dank Roche

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag leicht fester geschlossen.

Der Leitindex SMI wurde vor allem von der Stärke der Roche-Genussscheine gestützt, während die Luxusgütertitel und Holcim belasteten. Der Swiss Market Index (SMI) schloss mit einem Plus von 0,34 Prozent auf 6578,17 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) legte 0,25 Prozent auf 5902,84 Punkte zu. SGS gewannen 2,3 Prozent. Das vom Genfer Warenprüfunternehmen für 2010 vorgelegte Ergebnis lag insgesamt im Rahmen der Schätzungen des Marktes und wurde von Analysten als «solide» bezeichnet. Beeindruckend sei vor allem die Margenverbesserung auf ein neues Rekordniveau, hiess es. Auch Roche ( 2,0 Prozent) verteuerten sich überdurchschnittlich und stützten damit den Leitindex massgeblich. Das Pharmaunternehmen hat mit Alan Hippe einen neuen Finanzchef präsentiert. Laut Händlerkommentaren ist die Wahl vorteilhaft, da Hippe Erfahrung mit Restrukturierungen und Kostenkontrolle habe. Das Schlusslicht bei den Bluechips bildeten Julius Bär (-3,4 Prozent). Die Titel litten unter der Nachricht, dass Ex-Mitarbeiter Rudolf Elmer der Enthüllungsplattform Wikileaks Daten von 2000 Bankkunden übergeben habe. Ebenfalls Terrain verlor der Zementkonzern Holcim (-2,0 Prozent). Im breiten Markt gewannen die Titel der Lysser Industriegruppe Feintool 11,0 Prozent auf 349,50 Franken. Am Morgen hatte Michael Pieper über seine Beteiligungsgesellschaft Artemis ein Übernahmeangebot über 350 Fr. je Aktie lanciert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch