Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse schliesst leicht im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag mit Gewinnen, aber unter seinem Tageshoch geschlossen.

Trotz erfreulicher Daten aus den USA sei eine Zurückhaltung vor der Veröffentlichung der Daten zum amerikanischen Arbeitsmarkt spürbar, hiess es unter Händlern. Der Swiss Market Index (SMI) schloss mit plus 0,39 Prozent auf 6'375,58 Punkte. Das Tageshoch des Leitindex lag bei 6'404,79 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legte um 0,38 Prozent auf 5'662,16 Zähler zu. Spitzenreiter waren die Aktien von Actelion mit Gewinnen von 5,0 Prozent. Die Titel profitieren von Gerüchten, dass Bristol-Myers- Squibb die Beteiligung auf über 3 Prozent erhöhen wird. Dies löste Spekulationen um das weitere Vorgehen des US-Pharmakonzerns aus, die bis zu Übernahmefantasien reichten. Auch Swiss Re (&3,7 Prozent) waren stark gefragt. Der Rückversicherer muss sich in den USA nun offenbar doch nicht gerichtlich dem von einer Aktionärsgruppe erhobenen Vorwurf stellen, mit falschen und irreführenden Aussagen die Risiken von Derivaten gegenüber Kunden verborgen zu haben. Die Bankenwerte entwickelten sich uneinheitlich. Während die Aktien der Credit Suisse den positiven Trend seit der Veröffentlichung des Expertenberichts zu den Grossbankenrisiken mit plus 0,7 Prozent fortsetzte, schlossen jene der UBS unverändert. Bei den zyklischen Adecco (&2,3 Prozent) spiegelten sich die Hoffnungen auf einen positiven US-Arbeitsmarktbericht. Die Holcim- Titel verloren unterdessen als einer der schwächeren Werte im SMI 1,7 Prozent. Der gesamte Sektor wird Händlern zufolge von pessimistischen Aussagen des irischen Konkurrenten CRH zu den Aussichten im US-Geschäft belastet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch