Zum Hauptinhalt springen

Sechs deutsche Banken fallen bei Banken-Stresstest durch Deutsche Finanzinstitute benötigen zusammen 13,1 Milliarden Euro

Frankfurt/Main Der Stresstest für die europäischen Banken ergab, dass sechs deutsche Geldhäuser Kapitalstärkungen von zusammen 13,1 Milliarden

Euro benötigen. Das betreffe hauptsächlich die Commerzbank und die Deutsche Bank, teilte die deutsche Finanzmarktaufsicht BaFin am Donnerstag mit. Die Deutsche Bank benötige 3,2 Milliarden Euro neues Kapital, die Commerzbank brauche sogar 5,3 Milliarden Euro, hiess es. Insgesamt waren 13 deutsche Banken darauf getestet worden, ob ihr Kapital im Krisenfall reicht. Dafür habe die Europäische Bankenaufsicht EBA die Vorschriften diesmal sehr eng ausgelegt, erklärte die BaFin. Die Banken mussten ein Kernkapital von neun Prozent aufweisen, um den Stresstest der EBA zu bestehen. Zwei Landesbanken, die HSH Nordbank und die Frankfurter Helaba, sind laut BaFin ebenfalls durchgefallen. Beide hatten sich aber mit ihren Landesregierungen nach dem Stichtag des Stresstests auf Kapitalstärkungen geeinigt und sind nun auf der sicheren Seite.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch