Zum Hauptinhalt springen

Daetwyler entlässt 55 Mitarbeiter

Im Juli waren es 25 bereits Mitarbeitende. Jetzt will der Maschinenbauer Daetwyler erneut 55 Personen kündigen.

Der Maschinenbauer Daetwyler Industries baut im oberaargauischen Bleienbach rund 50 Stellen ab.
Der Maschinenbauer Daetwyler Industries baut im oberaargauischen Bleienbach rund 50 Stellen ab.
Marcel Bieri
Das gesetzliche Konsultationsverfahren ist abgeschlossen, acht der Mitarbeiter bekommen ein Angebot.
Das gesetzliche Konsultationsverfahren ist abgeschlossen, acht der Mitarbeiter bekommen ein Angebot.
Marcel Bieri
Die Daetwyler Gruppe beschäftigt in der Schweiz 330 Personen.
Die Daetwyler Gruppe beschäftigt in der Schweiz 330 Personen.
Marcel Bieri
1 / 3

«Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Daetwyler Industries haben aufgrund der Mittelfristplanung ein Szenario für die Fokussierung des Investitionsgütergeschäfts am Standort Bleienbach erarbeitet. Dieses sieht einen Personalabbau am Standort Bleienbach von circa 55 Stellen vor. Momentan läuft das gesetzliche Konsultationsverfahren, weshalb wir zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Angaben machen können», heisst es in einem kurzen Pressetext, den Daetwyler-Finanzchef Simon Gantner am Dienstag auf Nachfrage verschickte. Er bestätigt damit eine Meldung von «20 Minuten». Auch am Telefon liess sich der Finanzchef jedoch nicht mehr Einzelheiten entlocken.

Das Konsultationsverfahren, das bei Massenentlassungen vorgeschrieben ist, dauert nach Gantners Angaben zwei bis drei Wochen. So lange hätten die Mitarbeitenden oder Gewerkschaften Gelegenheit, Vorschläge zu machen. Erst nachher könne er mehr sagen. Ein solches Verfahren ist für Betriebe mit mehr als 300 Mitarbeitenden obligatorisch, wenn mehr als 30 Kündigungen ausgesprochen werden. Die Daetwyler-Gruppe beschäftigt in der Schweiz 330 Personen.

Vor allem Maschinenbauer

Laut Simon Gantner wurden die Mitarbeitenden am Montag informiert. Laut einem Angestellten wurden dabei vor versammelter Belegschaft die Namen jener verlesen, die den blauen Brief bekommen. Betroffen sind vorwiegend Maschinenbauer am Standort Bleienbach.

Mit Informationen hielt sich die Firma Daetwyler auch schon in besseren Zeiten sehr zurück. Weltweit beschäftigt sie rund 600 Mitarbeitende, dies unter anderem an Standorten in den USA, in China, Estland und Indien. Der Hauptsitz befindet sich am Flugplatz Bleienbach. Ein weiterer Produktionsstandort liegt in Ursenbach.

Die ganze Firmengruppe mit Daetwyler Graphics AG, MDC Max Daetwyler AG und Daetwyler Swiss Tec AG wurde 2012 neu strukturiert, was in der Gemeindekasse zu massiven Wellenbewegungen führte. Daetwyler ist mit Abstand der grösste Arbeitgeber in der 660 Einwohner zählenden Gemeinde.

Gegründet wurde der Betrieb 1951 als Wartungsfirma für Flugzeuge. 1992 erhielt die zweisitzige Eigenentwicklung «Swiss Trainer» die Zulassung des Bundesamtes für Luftfahrt. Später wurden Verbrauchsmaterialien für die Druckindustrie zu einem wichtigen Geschäftszweig. Heute werden vorwiegend Präzisionsmaschinen hergestellt.

Ist es der Frankenkurs?

Als im Juli 25 Mitarbeitende die Kündigung erhielten, machte Gantner dieser Zeitung gegenüber die Währungssituation verantwortlich. Von Mitarbeitern ist allerdings zu hören, die Auftragsbücher bei Daetwyler seien weitgehend voll, nur mit der Frankenstärke alleine könne man die Probleme deshalb kaum begründen.

Die Gemeindebehörden wurden am Dienstagmorgen informiert, und zwar durch Peter Daetwyler persönlich. Gemeindepräsident Daniel Benevento wusste am Dienstag Bescheid, wollte sich aber nicht weiter äussern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch