Swiss Economic Forum auf Gratwanderung

Interlaken

Das Swiss Economic Forum will die Risikofreude fördern.

Der kanadische Psychologie-Professor Jordan Peterson wird einer der Gäste am Swiss Economic Forum sein.

Der kanadische Psychologie-Professor Jordan Peterson wird einer der Gäste am Swiss Economic Forum sein.

(Bild: Fabienne Andreoli)

Johnny Cash wäre ein passender Gast am Swiss Economic Forum vom 28. und 29. Mai 2020 in Interlaken. Denn das Motto der grössten Schweizer Wirtschaftskonferenz lautet dieses Mal «Walk the Line»: So heissen auch die Filmbiografie und einer der grössten Hits des 2003 verstorbenen amerikanischen Countrysängers.

Auf einer Gratwanderung sehen die SEF-Organisatoren denn auch die Geschäftswelt. Täglich müssten Unternehmerinnen und Unternehmer entscheiden, ob der gewohnte Weg weitergegangen oder doch unbekanntes Terrain erkundet werden solle. Laut einer Studie der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich geben jedoch die kleinen und mittelgrossen Unternehmen in der Schweiz zunehmend ihre Innovationstätigkeit auf. Das SEF will mit dem Motto «Walk the Line» die Risikofreude der Teilnehmenden fördern sowie den Mut, Experimente zu wagen.

Am SEF werden 1350 Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Schweiz, Wissenschaftler und Politiker erwartet. Eröffnet wird das Forum von Wirtschaftsminister Guy Parmelin. Auf der Bühne stehen etwa der österreichische Genetiker Markus Hengstschläger, der kanadische Psychologe Jordan Peterson sowie die SVP-Vizepräsidentin und Unternehmerin Magdalena Martullo-Blocher. Weitere Referenten werden noch bekannt gegeben. Stargast am letzten SEF war Boris Johnson, der inzwischen britischer Premierminister wurde. (jw)

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...