Zum Hauptinhalt springen

Texas Instruments steigert Gewinn und Umsatz - Aktie gibt nach

New York Der US-Chiphersteller Texas Instruments (TI) hat im vergangenen Quartal deutlich mehr verdient und umgesetzt als vor Jahresfrist.

Der Gewinn sei auf 942 Millionen Dollar von 655 Millionen Dollar im Vorjahrszeitraum gestiegen, teilte der Konkurrent von Intel und Advanced Micro Devices (AMD) am Montag nach Börsenschluss mit. Eine schwache Nachfrage nach Speicherchips in der Unterhaltungselektronik sei von starken Umsätzen mit Industriekunden mehr als ausgeglichen worden. Ohne Sonderposten ergab sich im vierten Quartal 2010 ein Ergebnis je Aktie von 64 Cent. Damit übertraf der Konzern die Analystenerwartungen um einen Cent. Der Umsatz stieg auf 3,53 Milliarden Dollar von drei Milliarden Dollar und lag ebenfalls leicht über den Expertenprognosen. Für das erste Quartal 2011 rechnet der Konzern mit einem Umsatz zwischen 3,27 und 3,55 Milliarden Dollar. Im nachbörslichen Handel sank die TI-Aktie um rund zwei Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch