Zum Hauptinhalt springen

Touristenzahl weltweit drastisch gestiegen

Madrid Die Reisebranche hat sich von der Wirtschaftskrise rascher erholt als erwartet.

Wie die Welttourismusorganisation (UNWTO) am Montag mitteilte, stieg die Zahl der Touristen 2010 weltweit im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent auf 935 Millionen. Damit sei der Rückgang im Jahr 2009 mehr als wettgemacht worden. Die höchsten Zuwachsraten verzeichneten Asien und der Pazifik-Raum mit 12,6 Prozent und Südamerika (10,4). Dagegen stieg in Europa die Touristenzahl nur um 3,2 Prozent. Für 2011 erwartet die UNWTO weltweit eine anhaltende, wenngleich leicht abgeschwächte Zunahme um vier bis fünf Prozent. Die Organisation zählt als Touristen Reisende, die wenigstens eine Nacht im Ausland verbringen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch