Zum Hauptinhalt springen

16'000 Urlauber nach Pleite gestrandet

Wegen der Pleite des britischen Reiseveranstalters Goldtrail sitzen 16'000 Touristen in Griechenland und der Türkei fest.

Vom Traum zum Albtraum: Bild aus Goldtrail-Prospekt.
Vom Traum zum Albtraum: Bild aus Goldtrail-Prospekt.

Für die betroffenen Reisenden sollten, falls nötig, alternative Rückflüge arrangiert werden, erklärte die Behörde für Zivilluftfahrt am Samstag. Die etwa 2.000 Goldtrail-Kunden, die an diesem Wochenende in den Urlaub starten wollten, mussten ihre Reisepläne in letzter Minute umstellen. Die geplanten Flüge von Grossbritannien in die Türkei und nach Griechenland wurden storniert.

dapd/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch