Postauto macht 69 Millionen Franken Verlust

Der Skandal um erschlichene Subventionen schmälert das Jahresergebnis von Postauto und Post.

Skandal drückt auf Jahresergebnis: Der Gewinn ist gegenüber dem Vorjahr gesunken.
Yvonne Debrunner@yvonnedebrunner

Dass es keine normale Bilanzmedienkonferenz werden würde, war klar. Wie viele Briefe die Post ausgeliefert und wie viel Gewinn sie damit verdient hatte, das interessierte gestern eigentlich kaum jemanden. Dennoch mussten die Resultate präsentiert werden – ein Spiessrutenlauf für Postchefin Susanne Ruoff. Um sie ein Stück weit aus der Schusslinie zu nehmen, informierte Verwaltungsratspräsident Urs Schwaller von sich aus über die Entwicklungen im Postautoskandal und wiederholte, dass die Verfehlungen gravierend seien und durch nichts gerechtfertigt werden könnten. Unter Schwaller, das sollte klargestellt werden, würden die Aufklärungen lückenlos erfolgen und die Schuldigen nicht geschont.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt