Zum Hauptinhalt springen

Vor der Übernahme ein Rekordergebnis

Der Baselbieter Pharmakonzern Actelion steigert Umsatz und Gewinn 2016 zweistellig – seinen neuen Lungenmedikamenten sei Dank.

Kann sich über ein gutes Jahr freuen: Actelion-Ceo Jean-Paul Clozel (26. Januar 2017).
Kann sich über ein gutes Jahr freuen: Actelion-Ceo Jean-Paul Clozel (26. Januar 2017).
Patrick Straub, Keystone
Soll nach dem Verkauf weiterhin sein Lieblingskind, eine Einheit für Forschung und Entwicklung, lenken: Actelion-Gründer Jean-Claude Clozel. (3. Dezember 2010)
Soll nach dem Verkauf weiterhin sein Lieblingskind, eine Einheit für Forschung und Entwicklung, lenken: Actelion-Gründer Jean-Claude Clozel. (3. Dezember 2010)
Gaetan Bally, Keystone
Analysten trauen dem neuen Actelion-Präparat Milliardenumsätze zu: Der futuristische Hauptsitz in Allschwil. (Archiv)
Analysten trauen dem neuen Actelion-Präparat Milliardenumsätze zu: Der futuristische Hauptsitz in Allschwil. (Archiv)
Georgios Kefalas, Keystone
1 / 7

Das Baselbieter Biotech-Unternehmen Actelion hat vor der Übernahme durch den US-Konzern Johnson & Johnson noch einmal ein Rekordergebnis erzielt. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn erzielte Actelion ein zweistelliges Wachstum.

Actelion spricht in einer Mitteilung von heute denn auch von einer «herausragenden Performance» im vergangen Jahr. Seinen Reingewinn konnte das Unternehmen, das noch dieses Jahr für 30 Milliarden an Johnson & Johnson übergehen soll, um 26 Prozent auf 696 Millionen Franken steigern. Der Betriebsgewinn stieg um 20 Prozent auf 780 Millionen Franken.

Einen Rekord konnte Actelion auch beim Umsatz verbuchen, der mit 2,412 Milliarden Franken 18 Prozent höher ausfiel als im Vorjahr. Zu konstanten Wechselkursen betrug das Wachstum 15 Prozent.

Tracleer-Nachfolger legt kräftig zu

Umsatztreiber war im vergangen Jahr das Medikament Opsumit, das gegen erhöhten Blutdruck im Lungenkreislauf eingesetzt wird. Mit einem 861 Millionen Franken konnte der Umsatz des seit 2013 zugelassenen Heilmittels letztes Jahr um 61 Prozent gesteigert werden.

Gleichzeitig gingen jedoch die Verkäufe von Actelions bisherigem Umsatzrenner Tracleer um 16 Prozent auf 1,02 Milliarden Franken zurück. Grund dafür ist neben der Einführung von Opsumit auch die zunehmende Konkurrenz durch Generika.

Einen rasanten Start legte Actelion mit seinem neusten Medikament gegen Lungenbluthochdruck hin: Uptravi kam in seinem ersten Jahr auf einen Umsatz von 245 Millionen Franken. Die Umsätze der übrigen Medikamente bewegen sich im Bereich von 8 bis 104 Millionen Franken.

Schwaches Wachstum in Europa

Wichtigster Markt für Actelion sind die USA. Dort konnte der Umsatz um 27 Prozent auf 1,3 Milliarden Franken gesteigert werden. Dagegen betrug das Plus in Europa mit 646 Millionen Franken nur gerade 2 Prozent.

Sämtliche zuglassenen Medikamente, die Actelion nicht selbst produziert, sondern von Dritten herstellen lässt, sollen an den US-Konzern Johnson & Johnson übergehen, der das 1997 als Spinoff von Roche gegründete Baselbieter Unternehmen für 30 Milliarden Franken übernehmen will. Die geplante Transaktion wurde am 26. Januar bekannt gegeben.

Zusätzlich übernimmt Johnson & Johnson die globalen Rechte für zwei vielversprechende Wirkstoffe, die sich in fortgeschrittenem Entwicklungsstadium befinden. Es handelt sich dabei um das neuartige Antibiotikum Cadazolid sowie um Ponesimod gegen Multiple Sklerose.

Neue Forschungsfirma

Dagegen gehen die übrigen Produkte der klinischen Entwicklungspipeline sowie die vorklinische Forschung in ein neues Unternehmen über, das sich auf Forschung und Entwicklung konzentriert. Diese Firma mit dem Namen R&D NewCo wird von Actelion-Gründer Jean-Paul Clozel geleitet werden und soll an der Schweizer Börse kotiert werden.

Im neuen Unternehmen am bisherigen Actelion-Sitz in Allschwil sollen rund 700 der insgesamt 2600 Angestellten von Actelion tätig sein. Johnson & Johnson stattet die Neugründung mit einer Milliarde Franken aus.

Wann genau der 30-Milliarden-Deal vollzogen wird, ist noch offen. In den nächsten Tagen wird Johnson & Johnson den Angebotsprospekt publizieren. Die Actelion-Generalversammlung findet voraussichtlich am 5. April statt. Eine Dividende für das vergangene Jahr gibt es gemäss dem Communiqué im Hinblick auf die Transaktion nicht.

SDA/jdr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch