Zum Hauptinhalt springen

Aktionäre nehmen Präsidenten von Meyer Burger unter Beschuss

VR-Präsident Alexander Vogel hat von einer Transaktion des Solarunternehmens profitiert. Ein Investor hat ihn angezeigt.

Adrian Hopf-Sulc
Abgang mit Misstönen: Meyer-Burger-Präsident Alexander Vogel, hier im Jahr 2016. Foto: Keystone
Abgang mit Misstönen: Meyer-Burger-Präsident Alexander Vogel, hier im Jahr 2016. Foto: Keystone

Gehässige Worte gestern im Kongresszentrum in Thun. Dass Meyer Burger seine Aktionäre enttäuscht, ist zwar nichts Neues: Bereits zum siebten Mal in Folge schreibt der Maschinenhersteller rote Zahlen und kann entsprechend keine Dividende ausschütten.

Meyer Burger hat dank seiner Spitzentechnologie in der zukunftsträchtigen Solarbranche immer wieder Investoren gefunden, die frisches Geld eingeworfen haben. Doch nun hat der Verwaltungsrat einen dieser neuen Investoren gegen sich aufgebracht: Petr Kondrashev, ein russischer Milliardär mit Wohnsitz in Österreich. Er hält über seine liechtensteinische Firma Sentis Capital laut eigenen Angaben gut 6 Prozent an Meyer Burger und ist damit der grösste Aktionär.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen