Zum Hauptinhalt springen

Alcatel-Lucent will 10'000 Stellen streichen

Nach vier Monaten mit Verlusten will der französische Telecomausrüster handeln. In Toulouse und Rennes sollen laut Medien die Betriebe von Alcatel-Lucent geschlossen werden. Heute wird die Belegschaft informiert.

Lehnt eine Stellungnahme ab: Alcatel-Lucent in Paris. (Archivbild)
Lehnt eine Stellungnahme ab: Alcatel-Lucent in Paris. (Archivbild)
Reuters

Der Telecomausrüster Alcatel-Lucent will Medienberichten zufolge rund 10'000 Stellen abbauen. Mit dem Schritt wolle der französische Konzern rund eine Milliarde Euro bis 2015 einsparen, berichteten die Zeitungen «Les Echos» und «Le Figaro» am Montagabend übereinstimmend auf ihren Internetseiten.

Unter anderem wolle das Unternehmen seine Standorte in Toulouse und Rennes schliessen. Die Pläne sollten heute Dienstag den Gewerkschaften vorgestellt werden, hiess es weiter. Eine Konzernsprecherin lehnte eine Stellungnahme zu den Berichten ab.

Alcatel-Lucent beschäftigt weltweit rund 72'000 Mitarbeiter. Das Unternehmen konkurriert mit Ericsson aus Schweden, Huawei aus China und Nokia aus Finnland.

Seit vier Monaten in Folge schreibt der in Paris ansässige Konzern Verluste. Ende September hatte es in Kreisen geheissen, dass Nokia nach dem Verkauf seines Handygeschäfts an Microsoft einen Zusammenschluss mit Alcatel-Lucent erwäge.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch