Zum Hauptinhalt springen

Alles begann in Paris

Neue Dokumente zeigen: Sulzer und Renova verhandelten fast ein Jahr mit dem US-Konzern Dresser-Rand über eine Fusion. Sie halfen damit den Amerikanern, den Preis für den Konkurrenten Siemens hinaufzudrücken.

Am Schluss gab es für Peter Löscher und seinen CEO Klaus Stahlmann nur Spott. Im Kampf um den US-Konzern Dresser-Rand waren die Sulzer-Verantwortlichen im September vom deutschen Rivalen Siemens ausgebootet worden.

Für Peter Löscher, der bis Sommer 2013 Konzernchef von Siemens war und dann gehen musste, ist die Niederlage besonders hart, weil er im Rennen um den amerikanischen Kompressorenhersteller ausgerechnet seinem Nachfolger und früheren Rivalen bei Siemens, Joe Kaeser, unterlegen war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.