Zum Hauptinhalt springen

Apotheker wollen Onlineverkauf von Pillen einschränken

Vor der Revision des Heilmittelgesetzes wird in Bern knallhart lobbyiert. Es geht um Milliarden.

Unter Kontrolle: Automatisierter Medikamentenlager in der Damian Apotheke in Nussbaumen bei Baden.
Unter Kontrolle: Automatisierter Medikamentenlager in der Damian Apotheke in Nussbaumen bei Baden.
Gaetan Bally, Keystone

Wer ein Medikament einnimmt, kommt unweigerlich mit dem Heilmittelgesetz in Berührung. Darin wird die Abgabe von Medikamenten geregelt, sei es beim Arzt, beim Apotheker, über den Versandhandel oder im Spital. Seit knapp fünf Jahren läuft die Revision des Gesetzes. In der Vernehmlassung sind 181 Stellungnahmen eingegangen. Die Beratung in der zuständigen Parlamentskommission war besonders lang und intensiv, wie involvierte Politiker schildern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.